Das /dev/tal bewohnt in der „utopiastadt“ einen großen Raum mit Arbeitsplätzen, Matevorrat und einem, unter den Hackerspaces der weiteren Umgebung wahrscheinlich konkurrenzlosen Ausblick in das namengebende (Wupper-)Tal.

Quelle: Chaospott

Trotz großem Besucherandrang am Jubiläumstag kam kein Sardinengefühl auf, da sich das „Überlaufventil“ in den benachbarten Coworking-Space bereits geöffnet hat und der alte (bis zum Umzug eine Woche zuvor noch einzige) Raum von /dev/tal zum Vortragsraum umfunktioniert wurde. Hier lief von 13:37 bis ca. 21:00 Uhr das interessante Vortragsprogramm, das abwechselnd in die Breite und in die Tiefe ging; im Coworking-Space wurde zudem das Open-Data-Projekt von /dev/tal mit Daten des Wuppertaler Stadthaushalts demonstriert. Wir finden: ein lohnender Ausflug ins Bergische.