Verhindert Artikel 13! Ruft eure Abgeordneten an! Geht demonstrieren!

Chaospott Logo

Stoppt Artikel 13

Das EU-Parlament ist gerade dabei, sich gegen den Willen der Bevölkerung auf neue Regeln für das Urheberrecht und zum Schutz der Kreativen zu einigen.

Was zunächst gut klingt, wird aufgrund gravierender Mängel in der Implementation schnell in sein Gegenteil verkehrt:

War es bislang so, dass Plattformen an Uploads ihrer User keine Schuld trugen, es sei denn, sie löschten etwas mutwillig nicht, von dem sie wussten, dass es nicht lizensiert war, soll ab sofort nahezu jede Plattform dafür haften, was ihre User hochladen und das bereits, bevor der Inhalt gemeldet wird.

Auch wenn Axel Voss die Notwendigkeit von Uploadfiltern dementiert, stellt sich die Frage, wie Plattformen sich anders absichern sollen, als jeden einzelnen Upload einzeln zu Überprüfen und gegebenfalls zu blockieren, was wie er selbst formuliert, der Einsatz von “Erkennungsoftware” sei, bei anderen Menschen jedoch als Uploadfilter bekannt ist. Diese sind immer Fehleranfällig, können eine legale Parodie nicht von einem illegalen re-upload mit anderer Tonspur unterscheiden und bieten viele weitere Probleme.

Zudem trifft diese Regelung auch viele Stellen, deren Hauptgeschäft nicht die Bereitstellung von User-Generated-Content ist, etwa den Chaospott, es kann sein, dass dieser Blog, die Cloud, da sie eine “teilen”-Funktion besitzt, unser git-server, da dort public uploads möglich sind, sowie viele weitere Service nach der neuen Richtline gefiltert werden müssten oder der Chaospott Verträge mit allen Rechteinhabern schliessen müsste.

Neben diesem gravierenden Artikel wirkt Artikel 11, nun in Artikel 15 umbenannt, geradezu harmlos. Darin wird festgelegt, dass Websites dafür Geld verlangen können, dass auf sie verlinkt wird, eine Reglung, die leicht dazu führen kann, dass Menschen sich aus Angst vor Kostenfallen nicht mehr trauen ihre Quellen anzugeben und kleinere Suchmaschinen in den Ruin getrieben werden. Das Resultat wäre eine noch größere Monokultur der Firmen, die man gerade zu regulieren versucht.

Eine ausführlichere, undifferenziertere, ältere Version dieses Textes auf Englisch findet sich hier

Dieser Text wurde von Cryptkiddie verfasst und kann sich noch ändern oder entfernt werden. Er gibt nicht die Meinung des Chaospotts wieder

> Weiterlesen


Fachtag MINT

Am kommenden Samstag findet im Berufskolleg Neandertal von 10 bis 16 Uhr der Fachtag MINT statt.

„Wir freuen uns, in diesem Jahr gemeinsam mit dem Chaos Computer Club und dessen Initiative „Chaos macht Schule“ sowie dem Verein Medien Monster einen Beitrag zur Begeisterung für MINT-Fächer zu leisten“, sagt Stephan Plarre, Vorstandsmitglied des Fördervereins Freifunk im Neanderland. MINT ist Kurzform für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Organisiert wird der Fachtag vom zdi-Netzwerk Kreis Mettmann, dem Regionalen Bildungsbüro, den Medienberatern des Landes NRW und dem Berufskolleg Neandertal.

Die Freifunker, der CCC und Medien Monster bieten beim Fachtag MINT einen Infostand auf dem „Markt der Möglichkeiten“, an dem sich Lehrer und Schüler über Freifunk, den CCC und Medien Monster informieren können und erfahren, wie man Feinstaubsensoren im Freifunknetz betreiben kann. Dabei möchten die Freifunker auch zeigen, wie einfach Feinstaubsensoren im Rahmen des Unterrichts gebaut werden können. Auch Infos über die Workshops, die alle gemeinsam an diesem Tag anbieten, gibt es am Infostand. Im Workshop „Greenscreen und Co.“ geht es um den rechtssicheren und kreativen Umgang mit Fotos und Videos. In einem zweiten Workshop wird gezeigt, wie soziale Netzwerke funktionieren und mit welcher „Währung“ Nutzer dafür zahlen. In einem dritten Workshop, der den Untertitel „Vom Passwortsafe zu Würfelspielen“ hat, geht es darum die Teilnehmer für die Passwortsicherheit zu sensibilisieren.

Der Fachtag MINT findet am 23. März von 10 bis 16 Uhr im Berufskolleg Neandertal, Koenneckestraße 25 in Mettmann statt.

> Weiterlesen


Cryptoparty: Festplatten Verschlüsselung

CryptoParty

Am 16. April 2019 findet um 19 Uhr in der Sibyllastr. 9, 45136 Essen-Süd die nächste Cryptoparty zum Thema “Datenträgerverschlüsselung” statt. Vorwissen ist hilfreich, wird aber nicht vorausgesetzt. Die Veranstaltung wendet sich an Nutzerinnen und Nutzer, die sich mit dem Thema bisher wenig oder nie beschäftigt haben. Wer sich für diese Thematik interessiert, ist herzlich eingeladen, den ca. zwei stündigen Workshop zu besuchen. Im Rahmen des Workshops werden wir verschiedene Verschlüsselungslösungen für verschiedene Betriebssysteme vorstellen und zusammen ausprobieren.

Die Teilnahme ist kostenlos. Auf Grund des begrenzten Platzangebots wird um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an cryptoparty@chaospott.de gebeten. Desweiteren wird um das Mitbringen eines leeren Datenträgers für den praktischen Teil des Workshops gebeten.

Weitere Informationen und das Programm sind unter Wiki zu finden.


Es wird HIP!

Quelle: Chaospott

Es geht weiter: Die nächste Hack im Pott steht an! Vom 22.-24.02.2019 geht es wie im Jahr zuvor in das Falkenzentrum Süd in Essen.

Was ist die HIP?

Wir sind eine kleine, gemütliche Veranstaltung des Chaospotts. Konzeptionell hat die HIP durchaus Ähnlichkeit mit einem Barcamp, wobei der Schwerpunkt auf Workshops und nicht auf Vorträgen liegt. Seit der HIP2 sind wir in das Falkenzentrum Süd gezogen, da wir dort mehr Platz als in den eigenen Räumlichkeiten haben. Die HIP zeichnet eine gemütliche Atmosphäre, Frühstück den ganzen Tag, verschiedene Workshop- und Hands-On-Runden und natürlich Hack und Hacken aus. Und keine Sorge: wir können auch vegan! :)

Mehr Input!

Damit uns dies alles gelingt, rufen wir zur Beteiligung auf. Wir sind auf euren Input und euer Engagement angewiesen. Daher haben wir nun unseren Call for Participation veröffentlicht, welcher auf eure Teilnahme wartet. Jeder kann hacken, da sind wir fest von überzeugt – in der Regel gibt es auch Leute, die genau dein Spezialgebiet interessant finden. Es geht dabei nicht um den perfekten Vortrag oder Workshop, sondern um etwas zu machen. Thematisch setzen wir dabei keine Grenzen. In den letzten Jahren gab es Docker- und Git-Workshops, Pixelart mit Bügelperlen, Foodhacking, VR und vieles mehr. Wir zwingen niemanden, einen Workshop zu halten. Aber wir freuen uns über jeden (auch jeden Vortrag), denn alles steht und fällt mit dem Engagement der Teilnehmer.

Mehr Output!

Wenn ihr euch mehr Informationen einholen wollt, könnt ihr dies auf unserer Webseite tun, weiterhin findet ihr noch einiges in unserem Wiki. Dort würden wir uns auch über ein paar Infos zu eurer Einreichung freuen! Ansonsten informieren wir euch auch regelmäßig via Twitter und Mastodon über Neuerungen.

Tickets für die HIP3 wird es Anfang Januar nach dem 35c3 geben, haltet dazu die Augen in der KW2 offen. Keine Sorge, die Tickets werden rechtzeitig angekündigt.

Wir würden uns freuen, euch als HIPster begrüßen zu dürfen!

> Weiterlesen


35C3 Everywhere

35C3everywhere Foto: 35c3.bleeptrack.de

Vom 27. - 30. Dezember findet in Leipzig der 35. Chaos Communication Congress statt. Wir zeigen in diesem Zeitraum die Streams der Vorträge und laden dazu alle Interessierten in unsere Räumlichkeiten ein. Unsere Türen sind jeweils ab 11 Uhr geöffnet.

Wann welcher Vortrag läuft, kann man dem Fahrplan entnehmen. Wir haben die Möglichkeit, in drei Räumen die Streams zu schauen, um ggf. unterschiedlichen Interessen gerecht zu werden.


Sibyllastr. 9 (Hinterhof), 45136 Essen

+49 (0) 201-857883460

[javascript protected email address]
01CB 5D67 4100 6A17 2492 739D 4592 4F8A 867E D719

Impressum

Datenschutzerklärung