Ende Januar haben wir letztmalig über Chaos macht Schule in Rheydt berichtet. Seit dem ist einige Zeit vergangen, in der wir nicht untätig waren. Das Interesse von Schulen an Vorträgen über die Funktionsweise von und die Wahrung der eigenen Privatsphäre in sozialen Netzwerken ist deutlich gestiegen. Dies führte dazu, dass wir in jedem der vergangenen Monate mindestens in einer Schule zu Gast waren.

Im Februar führten wir die zahlenmäßig größte Veranstaltung seit Beginn unserer Aufzeichnung durch. Eingeladen wurden wir vom BK-Barmen, um vor ca. 100 Personen zu sprechen. Dort fand am 28. Februar der Ökonomentag der Fachschule für Wirtschaft statt. Neben der kurzen Vorstellung des CCC und der Beleuchtung von sozialen Netzwerken hatten wir dort noch Zeit, um einen groben Überblick über die Funktionsweise des weltweiten Datentransfernetzes zu geben. Da der Technikteil nur einen groben Überblick geben konnte, wurden wir von Seiten der Schülerinnen und Schülern gebeten eine Cryptoparty zu veranstalten, um z.B. das große Feld der Kryptographie genauer besprechen zu können. Was das BK-Barmen über die Veranstaltung schreibt, findet man auf der Webseite der Schule.

In Recklinghausen haben wir im März die Jahrgangstufe 9 des Gymnasium Petrinum über die Chancen und Risiken von sozialen Netzwerten aufgeklärt und am Abend eine Lehrerfortbildung gehalten, die sich z.B. auch mit den technischen Aspekten beschäftigte.

Zwischen April und Mai waren wir nochmals im Großraum Mönchengladbach unterwegs, um an zwei Schulen die Projekttage zu unterstützen. Wie immer war unsere alte Serverhardware dabei, um den Schülerinnen und Schülern z.B. zu demonstrieren, wie laut es in einem Rechenzentrum ist. Ein Schüler musste feststellen, dass die Hardware auch einige Kilos auf die Waage bringt, als er versucht hat, die 1HE-Einheit hoch zu heben. Neben dem Vortrag blieb auch noch Zeit für eine ausgiebige Fragerunde.

Quelle: Chaospott

Ende Juni haben wir das Fabritianum in Krefeld-Uerdingen bei der Projektwoche „Das Gut Mensch“ mit zwei Vortägen unterstützt. Neben der Betrachtung von sozialen Netzwerken haben wir über Themen der Bioinformatik berichtet.